Aktuell

Immer informiert und am Puls der Zeit – das beschäftigt Europa und die Region.

Schluss mit hohen Preisen für Telefonate innerhalb der EU

Donnerstag, 15. November 2018, 13:29 Uhr

Schritt für Schritt wächst auch der digitale EU-Binnenmarkt für Telekommunikation zusammen. Nach der Abschaffung der Roaming-Gebühren beim Mobilfunk kommt nun der Abbau der unverhältnismäßig hohen Tarife für grenzüberschreitendes Telefonieren zwischen EU-Ländern. Für einen Anruf von München nach Mailand werden derzeit noch stolze Minutenpreise fällig, München-Mainz dagegen gibt es oft schon zum Nulltarif. Ab Mitte Mai 2019 ist mit dieser großen Spreizung Schluss. Das Limit für Gespräche und SMS zwischen EU-Ländern wird bei maximal 19 Cent pro Minute (gleichermaßen für Mobilfunk und Festnetz) und bei maximal 6 Cent pro SMS liegen. Die neue Verordnung tritt zum 15. Mai 2019 in Kraft.

Endlich bekommen wir damit auch bei der Telekommunikation einen echten Binnenmarkt. Nach dem Ende der Roaming-Zuschläge wächst nun auch der Markt für die grenzüberschreitenden Gespräche zusammen. Egal ob Mobilfunk oder Festnetz, ab Mitte Mai 2019 gilt eine Deckelung der Minutenpreise. Das Ziel muss sein, dass es sehr bald gar keinen Unterschied mehr macht, von wo nach wo wir innerhalb der EU telefonieren: ob von München nach Hamburg oder von Berlin nach Barcelona.

Foto: Europäische Union

Zur Pressemitteilung: http://www.europarl.europa.eu/news/de/press-room/20181106IPR18320/parlament-deckelt-preise-fur-anrufe-innerhalb-der-eu-billigt-notfallwarnsystem

Zurück

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie mir!